Kammerchor
Fontana d'Israel

Der Kammerchor Fontana d'Israel wurde im Jahr 1989 von einer Gruppe Studenten mit großer Chorerfahrung gegründet. Schwerpunkt des Chores war zu Beginn die Arbeit an der Motettensammlung »Fontana d'Israel« (das Israelsbrünnlein) von J. H. Schein, nach der sich der Chor benannt hat.

Bis heute steht die Musik Scheins im Zentrum des Chorrepertoires neben Werken anderer Komponisten aus Renaissance, Früh- und Hochbarock wie Schütz, Josquin, Praetorius sowie moderner Chormusik, die teilweise im Auftrag des Chores geschrieben wurde.

Der Chor tritt vorwiegend im norddeutschen Raum auf, gastierte aber auch bereits in Österreich, Liechtenstein, in den Niederlanden, Frankreich und zuletzt im Herbst 2013 in Südschweden und in Kopenhagen. 



Foto: Atelier Lichtblick
Die Leiterin des Kammerchores “Fontana d´Israel”, ISOLDE KITTEL, erhielt ihre erste musikalische Ausbildung in Pforzheim bei R. Schweizer. Sie studierte Kirchenmusik in Stuttgart (Orgel bei Jon Laukvik) und München, legte das Konzertexamen für Orgel in Wien bei Michael Radulescu ab und war Preisträgerin der Orgelwettbewerbe Brügge (1985) und Innsbruck (1986).

Sie übt eine rege Tätigkeit als Organistin und Cembalistin aus - solistisch und in Ensembles ( u.a. im Ensemble “I Sonatori”) - und wirkte wiederholt bei Rundfunk- und CD-Aufnahmen mit
.

Konzerte führten sie in viele Länder Europas, sowie nach China und Japan.


An der Hamburger Musikhochschule hat sie einen Lehrauftrag für Cembalo und Korrepetition.




Hörbeispiele:

Jan Pieterszoon Sweelinck: Venite exultemus Domino (Aufnahme: Dom zu Schleswig)

Johann Hermann Schein: Da Jakob vollendet hatte (Aufnahme: Christ-König-Kirche, Hamburg)

Jan Pieterszoon Sweelinck: Pseaume 100 (Aufnahme: Christ-König-Kirche, Hamburg)



Foto: Harro Wolter